Unterwegs Richtung Burnout? Zeit die Spuren zu wechseln!

Unterwegs Richtung Burnout? Zeit die Spuren zu wechseln! 

Dem Stress ein Ende setzen und gesund (und glücklich) werden auf der Arbeit und im Business. 

Falls dich Arbeit nicht glücklich macht, stehen die Chancen hoch, dass sie dich auch nicht gesund macht. 

Die Forschung hat herausgefunden, dass Burnout von Arbeitnehmern bis zu 50% an Personalwechsel verantwortet. Obwohl immer mehr Organisationen sich auf Mitarbeiterbindung fokussieren, scheint es, dass nicht nur der Stress am Arbeitsplatz selbst größer wird, sondern auch mit Stress 

verbundene Gesundheitsrisiken wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 

Burnout tritt auf, wenn die geistige oder körperliche Funktionsfähigkeit ernstlich beeinträchtigt ist, weil man sehr lange Stress und/oder Frustration am Arbeitsplatz ausgesetzt ist. Die Quellen von Stress variieren, sind aber meistens mit Unzufriedenheit am Arbeitsplatz verbunden, die aus folgenden Gründen resultieren: übermäßig hohe Arbeitsbelastung und hohe Erwartungen oder Forderungen, ein Gefühl von Ausweglosigkeit oder keiner Kontrolle auf der Arbeit oder mit den Aufgaben, oder ein giftiges oder nicht unterstützendes Betriebsklima. Burnout betrifft sehr selten nur einen einzigen Lebensbereich – es beeinflusst sowohl die berufliche als auch die persönliche Lebensqualität einschließlich Beziehungen, Privatleben, und alle Aspekte von geistiger und körperlicher Gesundheit und Wohlbefinden. 

Wenn du am Arbeitsplatz unzufrieden oder unglücklich bist, bist Du vermutlich ein Haupt- Kanditat für Burnout, wenn du nicht Schritte unternimmst, um die Spur zu wechseln, und nicht proaktiv beginnst, deine Gesundheit und Zufriedenheit zurück in die eigenen Hände zu nehmen. 

Hier sind 4 Hauptschritte, um den Pfad des Burnout zu verlassen und am Arbeitsplatz aufzublühen: 

1. Höre auf, die Zeichen deines Körpers zu ignorieren. 

Sei ehrlich – ist deine erste Reaktion auf Zeichen von Stress, dich damit zu beschäftigen – oder sie zu ignorieren, und einfach weiterzumachen? Wenn du und dein Körper unter Stress stehen, können sich eine Menge verschiedener Symptome anhäufen: ein Gefühl von Überwältigung im Alltag, Schlafmangel, Entscheidungsunfähigkeit. Essgewohnheiten können sich ändern, du kannst Gewicht verlieren, oder zunehmen, und Verdauungsprobleme entwickeln. 

All zu oft treffen wir nur dann eine andere Wahl oder schauen nach den Gründen, wenn wir Burnout haben, oder unsere Körper in irgendeiner Weise nicht mehr funktionieren, die uns dazu zwingt, Notiz zu nehmen. 

Egal, wie sehr du es auch möchtest, an deinem Körper kommst du nicht vorbei – er weiß, wenn er vernachlässigt wird, und wird dich schließlich stoppen, wenn du nicht aufpasst. Auf der anderen Seite kann der Körper dir und deinem Leben jede Menge generativer Energie beitragen, wenn du seine Anforderungen beachtest. Beginne, dich wieder mit den Bedürfnissen deines Körpers zu verbinden, und stelle diese Fragen: 

· Habe ich ein körperliches Ventil, um Stress und Angst loszulassen, das für mich 

funktioniert? 

· Falls nicht, auf welche freudvolle Weise könnte ich Stress loslassen und meinen Körper nähren? 

· Was braucht mein Körper, um ein größere Leichtigkeit und größeres Wohlbefinden im Leben und bei der Arbeit zu haben? 

Wenn du bereit bist, dich zu deinem Körper zu committen und ihn zu pflegen, wird er im Gegenzug dich nähren und dir beitragen. 

2. Füge deinem Leben eher mehr Dinge hinzu als welche wegzulassen 

Eines der größten Irrtümer in Bezug auf Stress und Überwältigung ist, dass wir glauben, diese reduzieren sich, wenn wir Dinge aus unserem Leben streichen – wenngleich tatsächlich das Gegenteil für gewöhnlich stimmt. Das scheint widersinnig zu sein, aber in Wahrheit sind wir von Natur aus kreative Wesen. Wenn wir viele verschiedene Dinge am Laufen haben, unser Gehirn benutzen, kreativ sind, und uns auf verschiedenste Weisen engagieren, tendieren wir dazu aufzublühen, und nicht dazu, uns abzuschwächen. 

Immer noch nicht überzeugt? Probier’s mal damit: anstatt zu versuchen herauszufinden, was du einschränken oder aus dem Leben entfernen solltest, frage, “was kann ich heute meinem Leben hinzufügen, das mein Leben mit mehr Leichtigkeit füllen würde?” und schau, welche Türen sich da wohl öffnen. 

3. Mehr Bewegung 

Ein weiterer Fehler, besonders wenn sich Stress in Schlafproblemen, geistiger Erschöpfung oder anderen Gefühlen von wenig Energie ausdrückt, ist zu denken, dass wir mehr ausruhen oder schlafen sollten. Es mag sich so anfühlen, als wolltest Du schlafen, aber in Wirklichkeit kann Bewegung mehr Leichtigkeit, Entspannung und Verjüngung schaffen als Schlafen oder Ausruhen es könnten – insbesondere wenn du eine hauptsächlich sitzende Tätigkeit ausübst. Wenn du aufstehst und dich einige Male über den Tag verteilt bewegst, und mindestens 30 – 60 Minuten insgesamt am Tag, wirst du von den Pausen und Schlafenszeiten viel mehr Effekt haben. 

4. Bewerte deinen Job oder deine Position neu 

Zu oft bleiben wir ständig versucht zu liefern, was andere im Business für wertvoll halten, anstatt uns ehrlich und verletzlich anzuschauen, was wirklich für uns funktionieren würde. Nimm dir einen Moment, um deine aktuelle Position zu prüfen: bist du aus deiner 

aktuellen Rolle herausgewachsen, und hast es nicht anerkannt? Hast Du versucht, etwas zu sein oder zu tun, das nicht deiner Freude, deinen Talenten oder deinen Stärken entspricht? Steckst Du mit deiner Arbeit in einem Autopilot fest oder in einer Komfortzone , die dich jetzt beschränkt oder eingrenzt? 

Es braucht Mut, um die Komfortzone zu verlassen und sich anzuschauen, was in deinem Leben funktioniert und was nicht, und die nötigen Änderungen vorzunehmen – aber es ist lohnenswert. Überprüfe deine Ziele im Business und im Leben – sind sie immer noch relevant? Haben sie sich geändert oder sind sie gewachsen? Musst Du einem Aspekt deines Lebens etwas hinzufügen, ihn ändern oder neu erfinden? 

Schau, was du jetzt und in Zukunft tun möchtest. Schau dir ehrlich an, ob deine aktuellen Wahlen im Business und bei der Arbeit dich dahin bringen, und verpflichte dich zu tun, was auch immer es braucht, um das zu haben, was du dir wirklich wünschst. Burnout ist meist ein Ergebnis davon, dass wir uns von unserem Arbeitsleben abkoppeln, körperlich, geistig und in Hinsicht auf Kreativität. Es muss nicht schwierig sein, Burnout abzuwenden, aber wir sind aufgefordert, uns umfassender anzuschauen, was es braucht, um sich vollständig und glücklich zu engagieren. Wir müssen nicht nur eine bessere Selbstfürsorge und Stressmanagement an erste Stelle setzen, sondern wir müssen auch die Verpflichtung uns selbst gegenüber eingehen, aktiv unsere Stärken, Talente, Interessen und unsere einzigartigen Fähigkeiten im Business zu verfolgen. 

Der Artikel wurde auf englisch veröffentlich auf Medium.com.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *